Vorurteil widerlegt – „Schweizer sind langsam“

  1. EWE Nordseelauf 2022

Etappe 1 – 18.6.2022 – Langeoog

Vorurteil widerlegt – „Schweizer sind langsam“
Geronimo VON WARTBURG aus Zuoz (Schweiz) springt auf Platz 1

Kaum im Ziel angekommen ist Geronimo VON WARTBURG schon bei Streckensprecher Dominik Haffner
Foto: Günter Ziemann

Mit hervorragendem Wetter startete der gesamte Lauftross am frühem Morgen in Bensersiel zu dem Abenteuer „EWE-Nordseelauf 2002“ an den Sonderfähren. Über fünfundert Läuferinnen und Läufer, sowie etliche Teilnehmer*innen in den Diziplinen Walken und Nordich Walken hatten sich im Vorfeld angemeldet. Zusammen mit den Begleitpersonen müssen diese jetzt an sieben Veranstaltungstagen auf sieben Inseln gebracht und natürlich zurückgebracht werden.
Viele verbinden die Laufserie mit einem Urlaub an der Nordsee. Der Bochumer Veranstalter Iventos hat dazu zwischen Norddeich und Bensersiel zahlreiche Hotels angemietet und bringt die Teilnehmer*innen mit Sonderbussen zu und von den Fähren.
Den Start zu der Laufserie fand in diesem Jahr auf der Insel Langeoog statt. Organisationleiter Philipp Menzel und sein Team haben alles Erdenkliche für die Teilnehmer*innen getan. Zahlreiche Helfer an der Strecke, die auch einige hundert Meter an der Wasserkante durch den Sand ging, sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Im Start- und Zielbereich stellten Sponsoren reichlich Wasser an diesem warmen Sommertag bereit. Ebenso war für Obst gesorgt.

Sprung ins Ziel: Geronimo VON WARTBURG
Foto: Günter Ziemann

Mit einem Vorsprung von drei Minuten und fünfunddreißig Sekunden sprang Geronimo VON WARTBURG aus Zuoz (Schweiz) über die Ziellinie uns sicherte sich das erste gelbe Trikot des Gesamtführenden. Auf Rang zwei kam Dirk HOHMANN aus Dachau ins Ziel. Rand drei ging an Daniel FRÖHLER aus München.
Bei den Damen sicherte sich Sandra SAHLMANN vom TSV Neuenwalde mit einer Zeit von 43 Minuten und 51 Sekunden den Platz 1 und übernahm auch hier das gelbe Trikot.
Auf Rang zwei mit einem Rückstand von 7 Minuten und 12 Sekunden platzierte sich Michaela KURZ vom OOWV aus Osterholz-Scharmbeck, sowie Kerstin WIETHAKE vom Post SV Uelzen auf Rang drei.

Nach einer Verschnaufpause am Sonntag geht es dann in der Woche „Schlag auf Schlag“. Jeden Tag steht eine neue Insel auf dem Tourenplan, bevor am Samstag die beste Läuferin und Läufer den Titel mit nach Hause nehmen können.
Station zwei ist das älteste Nordseeheilbad – Norderney.

Start zur 1. Etappe
Foto: Günter Ziemann

Ob der Wettergott auch solch herrliches Laufwetter wie auf Langeoog bereit hält wird sich zeigen. Alle Teilnehmer*innen freuen sich jedoch schon auf den Startschuss der um 12 Uhr am Conversationshaus fällt und alle auf einen neun Kilometer langen Rundkurs schickt.
Mit dabei sind auch acht Läufer*innen aus Norderney die ihren Heimvorteil nutzen wollen.
Stand am Sonntag Vormittag: 494 Starter*innen haben sich angemeldet. Nachmeldungen am Start sind noch möglich.
Alle Ergebnisse und Informationen unter: Nordseelauf.com

Logistische Herausforderung an den Veranstalter. Über 500 Teilnehmer*innen plus Begleitung müssen zu jeder Insel gebracht werden.
Foto: Günter Ziemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn − drei =