Vermieterversammlung

Entwurf des Aparthotels
© Nordeutsche Boden

Die Nordseebad Carolinensiel/Harlesiel GmbH hat wieder alle Vermieter in die Cliner Quelle zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.
Kurdirektor Kai Koch stellte die abgelaufenen Aktionen aus 2019 und die Pläne für 2020 vor.
Direkt zu Beginn der Veranstaltung bekam Frau Lisa Onnen als Vertreterin des Investors für das Aparthotel an der Harle die Gelegenheit den Stand der Planungen vorzustellen.
In den nächsten vier Wochen wird der Bauantrag eingereicht. Baubeginn wird dann nach der Saison 2020 im Herbst sein.  Es ist mit einer Bauzeit von ca. zwei Jahren geplant.
Im Zuge der Planungsarbeiten wird auch ein Flächentausch zwischen der Norseebad GmbH un dem Investor geben. Die Flächen entlang der Promenade werden dem Kurpark zugeschlagen. Hier konnte Kai Koch berichten das die ersten Maßnahmen noch im November erfolgen werden.

Kurdirektor Kai Koch und Lisa Onnen von Norddeutsche Boden erklären den geplanten Neubau
Foto: G. Ziemann

In den Fragen aus dem Publikum kam, wie schon mehrfach in vorherigen Veranstaltungen, die Frage nach den Parkplätzen auf. In Anbetracht das das Hotel über 120 Apartments haben wird und das Gulfhaus zu einem Veranstaltungshaus umgebaut wird, erschienen allen Anwesenden die geplante Anzahl der Parkplätze als zu gering. Doch scheinbar ist die mit den Genehmigungsauflagen abgesegnet worden.

Die Ortsdurchfahrt (Mühlenstraße / Kirchstraße) wird 2020 saniert.  Die Infrastruktur am Strand wird um einen weiteren Sandstrand erweitert. Für diese Maßnahmen stellt die GmbH 45.000 € zur Verfügung.

Die CO2 neutrale Anreise zweigt erste Erfolge. Minister Olaf Lies hob in einigen Reden die vorbildliche Haltung con Carolinensiel hervor, denn dies ist das erste Projekt an der Ostfriesischen Küste. 4.000 € wurden bisher in 2019 an Projekte ausgegeben. Davon ging jedoch ein großer Teil an Projekte im eigenem Kurpark. Wenn das Hotel steht werden zwei weitere Gradierwerke entstehen, so Kai Koch.

Der Kurpark im November
Foto: G. Ziemann

Wichtiges Projekt zum Jahreswechsel ist die Aktion Lichtershow im Hafen (wir berichteten). Hier wurde an alle Vermieter appelliert schon im Vorfeld alle anreisenden Gäste darauf hinzuweisen das in Clinsiel kein Feuerwerk und Bollerei mehr erwünscht ist. „Gebt das Geld lieber für andere Ideen aus und lasst die Böller direkt Zuhause“, so Kai Koch.

Ein großes Zeitfenster nahm die Vorstellung des neuen Informations- und Reservierungssystem (IRS) ein. Hier stellt die GmbH allen Vermietern eine zentrale Plattform bereit, die alle Anbindungen an die Internetportale übernimmt.
Marcus Harazim stellt die Besucherzahlen 2019 vor. Hierzu werden wir in einem gesondertem Artikel berichten.

This article has 1 Comment

  1. Ich finde, Carolinensiel hat jetzt schon mehr als ausreichende Übernachtungsmöglichkeiten. Ein zusätzliches Hotel bzw. Apartments sorgen dafür, dass der Ort noch überlaufener wird. Wenn man außerhalb essen gehen möchte, ist man jetzt schon ständig damit beschäftigt, ein passendes Lokal zu finden da die Lokale überlaufen sind. Außerdem geht immer mehr der Charme eines gemütlichen historischen Ortes verloren und vielleicht auch damit die Touristen, die diesen Charme schätzen.
    Ich mache jedes Jahr mehrfach in Carolinensiel Urlaub. Ob ich ab Herbst 2020 noch mal wiederkommen werde… die Wahrscheinlichkeit sinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + zehn =