Interessengemeinschaft ÖPNV-Carolinensiel reicht Punkteplan ein

Foto: G. Ziemann

Ziel: Bessere Busverbindungen zwischen Wittmund und Carolinensiel

Anfang September stellte der Landrat Holger Heymann in Wittmund den geplanten Nahverkehrsplan des Landkreises Wittmund vor. Bis zum 23. Oktober sollten Anforderungen dazu eingereicht werden.
Dies war der Anlass sich in Carolinensiel zu einem offenen Meinungsaustausch zu treffen.
Ende September trafen sich fast mehr Bürgerinnen und Bürger als bei der Wittmunder Landkreis Veranstaltung.
Darüber, das  sich etwas ändern muss, waren an dem Abend sich nicht nur Ortsvorsteher Eike Cornelius, Kurdirektor Kai Koch, stellv. Museumsleiterin Dr. Julia Kaffarnik sowie alle Anwesenden einig.
Eigentlich besteht die öffentliche Anbindung von Carolinensiel an Wittmund nur aus dem Schülerverkehr. Schon in der Wittmunder Veranstaltung wurden Stimmen hierzu laut.
Die Interessengemeinschaft in Carolinensiel hat jetzt die Punkte zusammengefasst die sich ändern sollten und termingerecht beim Landrat eingereicht.

Hier die Punkte.
1. Carolinensiel-Harlesiel als weiteren Knotenpunkt erfassen
2. Landkreisübergreifende Taktung
3. Hauptlinie „K 1“ – Weiterführung über Schillig bis Wilhelmhaven
4. Hauptlinie 343 – Wittmund-Carolinensiel-Harlesiel mit Verknüpfung der Linien 474, 341 und 345
5. Linienachse Aurich-Esens-Werdum-Neuharlingersiel – weiter nach Carolinensiel
6. Fehlender ÖPNV in den nördlichen Dörfern der Kommune Wittmund
7. Fehlende Anbindung der Busse am Wittmunder Bahnhof an die NordWestBahn
8. Fahrpreis-Tarife
9. Umstellung der Busse auf alternative Antriebsart
10. Tidebus
11. Abendlicher ÖPNV

Jetzt ist man in Carolinensiel gespannt auf die Antwort vom Landkreis, ob und wie sich die Forderungen der Bürgerinnen und Bürger im ÖPNV-Plan wiederfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 4 =