Carolinensiel braucht eine Kinderkrippe

Anmeldungen zeitnah erwünscht

Spielecke in der Kita
Foto: G. Ziemann

Schon im Mai 2018 stellte die Gruppe SPD/BfB/Bündnis90/DieGrünen bei dem Rat der Stadt Wittmund den Antrag eine Krippen-Gruppe in Carolinensiel einzurichten. Hintergrund ist der seit dem 1. August 2013 bestehende ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder vom vollendeten ersten bis zum vollendeten dritten Lebensjahr.
Laut einem Bescheid der Stadt Wittmund ist es dem Kindergarten in Carolinensiel seit Februar 2019 auch möglich diese Altersgruppen mit aufzunehmen.
Mit viel Engagement werden zur Zeit diese Kinder in die bestehenden KITA-Gruppen integriert. Zur Schaffung einer reinen Krippen-Gruppe kam es bisher jedoch nicht.
Der Kindergarten in Carolinensiel betreut zur Zeit mit zehn pädagogischen Mitarbeiterinnen vierundfünfzig Kinder. Zu den „Krippen-Kindern“ kam dann im Herbst des letzten Jahres auch noch die Anforderung drei Integrationsgruppen einzurichten. Integrationsgruppen dürfen lt. Auflage nur mit maximal achtzehn Kindern belegt sein.
Erfreulich ist das der Rat der Stadt Wittmund für das laufende Jahr 250.000 Euro für Umbau und Renovierungsmaßnahmen bereitgestellt hat.
„Nachdem die Nachfragen nach Krippen-Plätzen in letzter Zeit immer weiter steigen ist jetzt dringend an der Zeit eine Krippen-Gruppe einzurichten.“ betont Ratsmitglied Hans Hajo Janssen von den Grünen in einem Gespräch.
„Er rät dringend allen Eltern, die in absehbarer Zeit einen Krippen-Platz benötigen, sich jetzt schon rechtzeitig beim Kindergarten in Carolinensiel ( Tel.: 04464 / 8192 ) anzumelden. Der Kindergarten aber auch die Eltern brauchen Planungssicherheit.“ so Janssen.
Denn nur wenn auch tatsächlich genug Anträge vorliegen, hat die Einführung eine Krippen-Gruppe ausreichend Hintergrund. Aus Erfahrung kann er berichten dass im letzten Jahr einige Eltern, in Unkenntnis über die Möglichkeit in Carolinensiel, sich um einen Krippenplatz im weiter entfernten Wittmund bemüht haben. Dies bedeutet jedoch für die Eltern ein tägliches Pendeln von Clinsiel nach Wittmund. Allein für das „Bringen und Holen“ des Kindes kommen so im Monat schnell über eintausend Kilometer zustande. Wenn man diese Fahrtkosten und die Kosten für die Krippen-Gruppe zusammenrechnet stellt dies eine enorme Belastung für die jungen Eltern da.
Um den tatsächlichen Bedarf genau einschätzen zu können ist es umso mehr wichtig dass sich entsprechende Eltern zeitnah beim Kindergarten melden. Als sportliches, aber machbares Ziel wäre es im Herbst diesen Jahres eine Gruppe in Clinsiel zu eröffnen.
Auch die Betreuungszeit muss in diesem Planungsschritt mit überdacht werden. Jetzt endet diese um 14 Uhr. Das ist für viele Elternteile, wenn sie einer beruflichen Tätigkeit nachgehen (müssen) oft zu kurz. Um die Kosten aufzufangen ist jedoch inzwischen ein zweites Einkommen fast zwingend notwendig.
So eine Krippen-Gruppe wäre nicht nur für Carolinensiel da. Der Einzugsbereich der KITA geht auch in Richtung Funnix, Altfunnixsiel.
Und da überall in diesen Einzugsgebieten neue Wohneinheiten für Dauermieter gebaut werden und man sich bemüht junge Familien in die Region zu ziehen, wäre es ein logischer Schritt die Infrastruktur anzupassen.
Jetzt sind die politischen Ausschüsse und Gremien gefragt, dies so schnell wie möglich umzusetzen. Die eingeplanten finanziellen Mittel müssen den Vorhaben angepasst werden.
Die Krippen-Gruppe und die damit verbundenen Platzansprüche, Ausstattung, Mitarbeiter und auch eine Ausweitung des Betreuungszeitraumes sind dringend notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − eins =