Seenotretter legen eigenes Trainingsschiff auf Kiel

DERBEN, 11.12.2019, Kiellegung des DGzRS-Trainingsschiffes bei der Schiffswerft Hermann Barthel
Larissa Buck, Leiterin der Seenotretter-Akademie, die einer Schiffbautradition folgend die Glück verheißende Münze eingelegt hat.
© Joerg Sarbach
Foto: Die Seenotretter – DGzRS

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) intensiviert Qualifizierung ihrer Besatzungen auf Nord- und Ostsee

Neubau entsteht auf Traditionswerft in Sachsen-Anhalt an der Elbe

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat am Mittwoch, 11. Dezember 2019, erstmals ein eigenes Trainingsschiff für die Seenotretter und Nord- und Ostsee auf Kiel gelegt. Die etwa 22 Meter lange Einheit entsteht auf der Schiffswerft Hermann Barthel in Derben an der Elbe. Die Indienststellung ist für 2021 vorgesehen.

Einer Schiffbautradition folgend, legte Larissa Buck, Leiterin der Seenotretter-Akademie, eine Zwei-Hongkong-Dollar-Münze in einer Sektion des Neubaus ein. Das Geldstück soll den Schiffbauern, aber auch die Schiffsführung und Besatzung Sicherheit, Glück und Gesundheit verheißen. Es wird jede Reise des Trainingsschiffes mitfahren. „Die Münze war seit meinem ersten Landgang auf meiner ersten Seereise 2006 in meinem Seetagebuch eingeklebt. Ich bin damals wohlbehalten zurückgekommen. Und ich bin sicher, dass die Münze auch unserem ebenfalls reisenden Trainingsschiff Glück bringt “, sagte Larissa Buck anlässlich der Kiellegung in Derben.

Mit dem Neubau intensiviert die DGzRS die dezentrale Aus- und Fortbildung der Seenotretter auf den Stationen zwischen Borkum im Westen und Ueckermünde im Osten. Zusammen mit den Rettungseinheiten werden die Standards wie Sicherheit und Seemannschaft, Längsseitsgehen, Schleppen, Manövrieren, technische Navigation wie Radarausbildung, Kollisions- / Begegnungsfahrten, aber auch die Abbergung Verletzter aus Schiffsinnenräumen trainiert. „Wir bereiten uns auch darauf vor, zukünftig verstärkt eigenes Personal auszubilden und zu trainieren, da es immer weniger deutsche Seeleute gibt“, sagt Marco Behns, Leiter des Rettungsdienstes der DGzRS.

Platz für drei Besatzungsmitglieder und acht Auszubildende
Drei Besatzungsmitglieder werden das Trainingsschiff fahren. Acht Trainees bzw. Freiwillige können ein Bord untergebracht und auch an entsprechend ausgerüsteten technischen Navigationsplätzen geschult werden. Das Trainingsschiff komplettiert die DGzRS-Trainingsflotte. To you include also two special training boats from the 9,5- / 10,1-meter-seenotrettungsboot class . Außerdem werden die DGzRS künftig ihren größten Seenotrettungskreuzer HERMANN MARWEDE verstärkt zur Aus- und Fortbildung nutzen.

Hermann Barthel in Derben an der Elbe. Die Werft in Sachsen-Anhalt, gelegen zwischen Magdeburg und Brandenburg an der Havel, hat große Erfahrung im Bau ähnlicher Fahrzeuge. Finanziert wird der Neubau vollständig aus einer Erbschaft, wofür die Seenotretter außerordentlich dankbar sind.

Dem Training ihrer Besatzungen widmet sich die DGzRS seit jeher mit besonderer Aufmerksamkeit. Seit Jahresbeginn bündelt die Seenotretter-Akademie alle Maßnahmen: (erste) Qualifizierung zum Seenotretter, ständige Weiterbildung, regelmäßiges Training, ein Bord, ein Land und virtuell, für fest angestellte wie freiwillige Besatzungsmitglieder. Zur Akademie gehören das bereits 1996 gegründete Trainingszentrum Neustadt in Holstein und externe Einrichtungen, die Trainingsflotte, das Simulatorzentrum in der DGzRS-Zentrale sowie eine elektronische Lernplattform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − sechs =