Neue Attraktion für das Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel

Zwei elektrische Wegebahnen verkehren demnächst zwischen Carolinensiel und Harlesiel

Foto: G. Ziemann

Zukünftig, täglich außer montags, wird demnächst eine elektrische Wegebahn in regelmäßiger Taktung zwischen Carolinensiel und Harlesiel kreisen. Der Fahrplan ist so ausgelegt, dass im Halbstundentakt zwischen dem Strand in Harlesiel und Carolinensiel gefahren wird. Die Fahrten beginnen jeweils bei der Cliner Quelle. Nach Halten am Strand, am Anleger des Raddampfers, am Museumshafen bei der Feuerwehr und an der Deichkirche ist jeweils eine Runde vollendet.

Für die Rundfahrten wird eine achtzehn Meter lange Solarbahn eingesetzt. Die Bahn bietet 54 Sitzplätze. Je nach Wetterlage und Auslastung steht noch eine zweite Bahn, mit offenen Kabinen bereit. Diese Bahn ist elf Meter Lang und kann 20 Personen mitnehmen. Beide Bahnen sind mit einem Rollstuhlplatz ausgerüstet und können über eine Rampe stufenlos bestiegen werden.

Bürgermeister Rolf Claußen ist begeistert von dem neuen Angebot. „Wir sind sehr stolz darauf, zukünftig neue Maßstäbe im umweltfreundlichen Ortsverkehr setzen zu können. Viele Gäste werden gerne ihr Auto stehen lassen, um zukünftig zum Strand nach Harlesiel zu fahren, oder auch vom Strand einen Ausflug nach Clinsiel zu unternehmen. Dieses Leuchtturmprojekt passt ideal in unser Touristik-Leitbild. Und gerade der Solareinsatz ist für unseren Nachhaltigkeitsgedanken prädestiniert.

Stefan Tigges erklärt Bürgermeister Rolf Claßen die Technik
Foto: G. Ziemann

Die Bahn wird von einem externen Dienstleiter betrieben. Stefan Tigges betreibt schon seit Jahren solche Wegebahnen.  Die Solarbahn war z.B. 2015 in Münster unterwegs. Weitere Wegebahnen sind in NRW z.B. auf der Zeche Zollverein im Einsatz.

Kurdirektor Kai Koch freut sich das wir mit Stefan Tigges einen kompetenten Partner gefunden haben der sein langjähriges Knowhow hier einbringen kann.

Marketingleiter Marcus Harazim schildert, wie es zu dem Kontakt gekommen ist. „Wir waren schon lange auf der Suche nach einer Wegebahn. Bei der Suche im Internet sind wir auf Herrn Tigges gestoßen. Danach ging es eigentlich recht schnell. Schon eine Woche später war Herr Tigges hier in Carolinensiel und war auf Anhieb von dem Ort und den Möglichkeiten hier begeistert. Zwischen dem ersten Gespräch und der Lieferung nach Carolinensiel lagen nur etwa drei Monate.“

Stefan Tigges fügt hinzu: „Unsre Gespräche hier verliefen so positiv. Ich merkte sofort das hier die Kurverwaltung und die Stadt Wittmund an einem Strang ziehen. Und das habe ich schon ganz andres erlebt. Ich bin überzeugt das die Fahrt in

: Nahmen schon einmal Probeplatz
(vl) Kai Koch, Stefan Tigges, Rolf Claußen, Alfred Loges (rechts hinten) und Marcus Harazim (vorn)
Foto: G. Ziemann

diesen außergewöhnlichen Bahnen schnell ihre Freunde finden wird. Mit verlässlicher Regelmäßigkeit und nicht zuletzt auch mit den günstigen Fahrpreisen werden wir überzeugen. Es wird einfache Rundfahrttickets, Tagestickets und auch Wochentickets geben. Für Inhaber der Nordsee-Service Card wird es Vergünstigungen geben. Außerdem arbeiten wir gerade noch an einer Lösung, um einen Kombiverkehr mit dem Raddampfer Concordia zu ermöglichen. Die Solarbahn verfügt auf allen Dächern über Solarzellen, die der Bahn zusätzlich Energie spenden. Aber schon die nächtliche Grundladung reicht in der Regel für 120 – 130 Kilometer. Und wenn die Sonne scheint dann bringt eine Sonnenstunde jeweils noch einmal 10 Kilometer weitere Fahrtstrecke hinzu. Durch lenkbare Hinterachsen ist die Bahn auch extrem wendig.
Wir suchen übrigens noch Busfahrer. Wer im Besitz eines gültigen Busführerscheines ist und Interesse hat auch stundenweise die Bahnen zu fahren, möge sich bitte melden.

Hier vor Ort wird die Bahn von Alfred Loges betreut.  Herr Loges hat in seinem Berufsleben schon Erfahrungen mit Bussen. Im Ruhrgebiet hat es 270 Busse verwaltet. In Carolinensiel steht außerdem die Autowerkstadt Graalmann zur Seite.

Alfred Loges wird nicht nur einen Bus fahren, sondern sorgt auch hier Vor Ort für einen reibungslosen Betrieb.
Foto: G. Ziemann

 

Jetzt stehen noch die letzten Vorbereitungen aus. Die Haltestellen müssen angelegt werden und die Genehmigung als ÖPNV erteilt werden. Danach steuert dann Corona den Startermin. Sobald die Regeln es zulassen wird gestartet.

 

 

Wer sich weiter Informieren möchte kann dies unter: www.carobahn.de tun.

This article has 2 Comments

  1. Hoffentlich dürfen dieses Jahr überhaupt Urlauber nach Carolinensiel kommen um diese Bahn zu testen. Ich glaube langsam nicht mehr daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =