Gewässerverunreinigungen

Foto: G. Ziemann

Am Samstagmittag, 13:30 bis 14:30 Uhr, pumpte ein 71-jähriger Eigner eines Schiffes im Carolinensieler Museumshafen das sog. Bilgenwasser in einen Kanister ab. Dabei gelangte eine nicht unerhebliche Menge davon in das Hafenbecken.
Nach bisherigen Ermittlungen kippte dann auch noch ein Dieselkanister auf dem Schiff um, so dass zusätzlich Dieselkraftstoff über das Schiffsdeck in das Gewässer lief.
Um die Tat zu verschleiern wurde dem Hafenwasser noch eine Reinigungsflüssigkeit zugeführt. Zur Schadensbegrenzung und -beseitigung wurde vor der Friedrichsschleuse eine doppelte Ölsperre ausgelegt.
Gegen den 71-jährigen Mann aus Ihlow wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
Vor Ort waren die FFW Carolinensiel unter der Leitung des Ortsbrandmeisters mit 10 Einsatzkräften, 2 Fahrzeugen und einem Boot sowie die Untere Wasserbehörde eingesetzt. Für die Spurensicherung bekamen die Wittmunder Polizeibeamten Unterstützung durch Beamte der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven. Nach ersten Schätzungen soll ein Schaden in Höhe von 8.000,- bis 40.000,- Euro entstanden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =