Freies W-LAN in den drei Museumshäusern des Deutschen Sielhafenmuseums

Die Beteiligten an der Kooperation in der Ausstellung „Das Tor zur Welt“ von li. nach re.:
Adrian Heeren vom Verein Freifunk Nordwest, die Praktikanten Phil Francini und Lukas Flick, IT-
Ausbildungsmeister Daniel Sypke, Ausbilder Jens Wilts und Museumsleiterin Dr. Heike Ritter-Eden

Mit einer beispielhafen Kooperation ist es dem Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel gelungen, seinen Museumsbesuchern seit August 2017 kostenlosen W-LAN- Zugang zu ermöglichen. Moderne Medien sind in der Museumsarbeit zu einem wichtigen Instrument des Besucherangebots geworden. So sind beispielsweise in der neuen Dauerausstellung Fischerei im Groot Hus Originaltöne von Fischern per QR-Code abrufbar. Dieses bewährte System findet auch in der aktuellen Sonderausstellung „Carolinensiel – Das Tor zur Welt“ Anwendung. Die Ausstellungsbesucher können sich hier mit ihrem eigenen Smartphone Textauszüge aus dem Roman „Windiger Siel“ herunterladen. Der Roman der Heimatschriftstellerin Marie Ulfers bildet das Drehbuch für die Sonderausstellung.
Um dieses Angebot kostenfrei nutzen zu können, wollte Museumsleiterin Dr. Heike Ritter-Eden freies W-LAN in den Museumshäusern installieren lassen. Die Anfrage der IT-Ausbildungswerkstatt des Taktischen Luftwaffengeschwaders 71 „Richthofen“ in Wittmund nach Praktikumsplätzen kam
der Museumsleiterin gerade recht. Während ihres vierwöchigen Praktikums im Mai bereiteten die Auszubildenden Lukas Flick und Phil Francini das Daten-Netzwerk des Sielhafenmuseums mit Hilfe der EDV-Abteilung des Landkreises Wittmund für die W-LAN- Anbindung vor. Mit Unterstützung
der Kurverwaltung in Carolinensiel und dem Verein Freifunk Nordwest wurden in allen drei Museumshäusern W-LAN- Router aufgestellt, die für eine gute Netzabdeckung bis in das letzte Geschoss des Groot Hus sorgen. Über ein Förderprogramm des Landes Niedersachsen stellt der
Verein Freifunk Nordwest mit Adrian Heeren, ehemaliger Azubi der Ausbildungswerkstatt, diese Router kostenfrei zur Verfügung.
Nächstes Ziel wäre nun ein Freifunk-Angebot für den gesamten Museumshafen, von dem Touristen, Einheimische und Traditionsschiff-Eigner gleichermaßen profitieren könnten.
Die Kooperation zwischen dem Sielhafenmuseum und der IT-Ausbildungswerkstatt soll dauerhaft fortgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 6 =