Bürgermeister und Kurdirektor zu aktuellen Lage

Einreise nur mit Bescheinigung

Kurdirektor Kai Koch (l) und Bürgermeister Rolf Claussen
Foto©: G. Ziemann

Am Donnerstag trafen wir uns zu einem Pressegespräch zur Lage der Freibäder.
Die aktuelle Lage durch die Beschränkungen standen jedoch erst einmal im Vordergrund.
„Mit heutiger Post haben wir alle Vermieter über den Stand der Verordnung informiert. Wir haben leider auch erst heute morgen den genauen Wortlaut der Verordnung erhalten. Demnach müssen alle Urlauber aus den betroffenen Regionen bis Freitag Niedersachsen verlassen. Erst nach erfolgtem, negativem  Corona-Test darf wieder eingereist werden. Der Test darf nur am 1. Wohnsitz (Kreis Gütersloh / Warendorf) durchgeführt werden. Die betroffenen Postleitzahlen haben wir allen Vermietern zugeschickt. „, berichtet Kai Koch.
Bürgermeister Claussen bestätigt ebenfalls: „In einer Telefonkonferenz haben sich alle Bürgermeister auf Landkreisebene zu der Verordnung bekannt. Diese dient dem Einwohnern, aber vor allem den zahlreichen Gästen in den Niedersächsischen Ferienorten als Sicherheit.
Die Fassung, die heute (25.6.)  im Amtsblatt veröffentlicht wird, erlaubt es Urlauberinnen und Urlaubern aus den genannten Landkreisen, die bereits in Niedersachsen weilen, ihren Urlaub fortzuführen: Dazu muss der Urlaub vor dem 11. Juni 2020 begonnen worden sein. Vermieterinnen und Vermieter von Ferienbetten dürfen diese Urlaubenden weiterhin beherbergen.

Cliner Quelle öffnet am 13. Juli

Die Cliner Quelle hat Anfang der Woche schon für den Reha-Sport geöffnet (wir berichteten). Jetzt wird ab dem 13. Juli auch der Badebetrieb, wenn auch eingeschränkt, wieder aufgenommen.
Danach dürfen dann 40 Personen gleichzeitig ins Hallenbad. Die maximale Badedauer beträgt zwei Stunden. Testweise wird auch der Spass-Bereich in der Cliner Quelle wieder eröffnet. Hier müssen die Erfahrungen zeigen ob das durchgehalten werden kann.
Ein umfangreiches Hygienekonzept wurde erarbeitet um dies überhaupt möglich zu machen. Die Erfahrungen aus dem Campingplatz sind hier mit eingeflossen.
Die Freibäder im Landkreis bleiben weiterhin geschlossen, das gilt auch für das Freibad in Harlesiel.
„Wir halten hier lieber die Bäder geschlossen, als wenn wir eine Teilöffnung anstreben und die Kinder dann vor Ort enttäuschen müssen, wenn  sie nicht ins Freibad können und zurückgeschickt werden. Dazu würde es Zwangläufig täglich kommen.“ so Bürgermeister Claussen.
Die Abstandsregeln, so wie das tragen des Mundschutzes an den vorgeschrieben Stellen sind von jedem einzelnen Einzuhalten.
Dies gilt auch für den Strandbreich in Harlesiel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − zwei =