Beziehungen und Verbindungen am „Tor zur Welt“ 

Tag des offenen Denkmals am Museumshafen – Museumsgebäude und schwimmende Denkmale geöffnet – Konzert der Niedersächsischen Musiktage

Besucher auf dem Traditionsschiff HANS beim Tag des offenen Denkmals 2016
Foto: DSHM

Zum 25. nationalen Tag des offenen Denkmals am 9. September unter dem Motto „Entdecken, was und verbindet“ bietet das Deutsche Sielhafenmuseum in Carolinensiel rund um den Museumshafen ein einmaliges Programm.

Um 11.00 Uhr startet eine Führung durch den geschichtsträchtigen Ort Carolinensiel am Groot Hus, die um 12.30 Uhr an der Deichkirche endet. Hier findet direkt im Anschluss eine Kirchenführung durch die Evangelische Kirchengemeinde statt. Ebenfalls um 11.00 Uhr bietet Museumslotse Gottfried Hillerns anlässlich des Plattdeutsch-Monats eine Führung durch die Häuser des Sielhafenmuseums auf Plattdeutsch an. Treffpunkt ist an der Alten Pastorei. Im Kapitänshaus öffnet der Förderkreis von 11.00 bis 17.00 Uhr wieder seine beliebte Teestube, in der selbstgebackener Kuchen serviert wird.

Die Museumsgebäude sind von 10.00 bis 18.00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Am Museumshafen sind das die ehemaligen Speichergebäude Alte Pastorei von 1800/35 und Groot Hus von 1840 sowie das Kapitänshaus von 1803. In Friedrichsschleuse informiert ein Film in der Rettungsstation von 1910 über die Anfänge des Seenotrettungswesens an der ostfriesischen Küste. Von 14.00 bis 17.00 Uhr besteht außerdem die Möglichkeit, das historische Ladengeschäft von Günther Janssen, Am Hafen West 8 zu besichtigen. Zu den erhaltenswerten Denkmälern im Hafen gehören auch die Traditionsschiffe, die an der Hafen-Westseite und entlang der Harle von 13.00 bis 16.00 Uhr zur Besichtigung freigegeben sind. Die Eigner sind anwesend und geben gerne Auskunft über die spannende Geschichte ihres Segelschiffes. Der Museumskutter GEBRÜDER AZ:5. kann in diesem Jahr leider nicht beim „Open Ship“ dabei sein, da er um 17.00 Uhr als Bühne für ein außergewöhnliches Open-Air-Konzert dient.

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Museumshafens im vergangenen Jahr und der dazu entstandenen Sonderausstellung „Carolinensiel – Das Tor zur Welt“ wählte die Niedersächsische Sparkassenstiftung den Museumshafen als Austragungsort der Niedersächsischen Musiktage und des Literaturfestes Niedersachsen 2018 unter dem Motto „Beziehungen“ aus. Häfen sind Orte des Abschieds und der Sehnsucht, aber auch des Ankommens und der Beziehungen in fremde Länder. Carolinensiel stand einst über die Schonergaliot ANNA mit Brasilien in Beziehung. Die Tochter des Kapitäns, die Schriftstellerein Marie Ulfers, macht in ihrem Roman „Windiger Siel“ den Handelshafen Carolinensiel als Tor zur Welt im 19. Jahrhundert lebendig. Der Schauspieler Devid Striesow liest aus „Windiger Siel“ und aus weiteren Texten u.a. brasilianischer Autoren, die uns die wechselseitigen Beziehungen zu dem südamerikanischen Land veranschaulichen. Das SIGNUM saxophone quartet lässt im Museumshafen Barock mit Tango verschmelzen. Der Musik brasilianischer Komponisten wie Marcel Zarvos oder Antônio Carlos Jobim, dem Tango von Astor Piazzolla oder George Gershwin gibt das Quartett einen unvergleichlichen Sound. Dieses besondere Konzert mit Lesung beginnt um 17.00 Uhr auf der Ostseite des Hafens. Weitere Informationen über www.musiktage.de und www.literaturfest-niedersachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − fünf =