von Wartburg gewinnt den Nordseelauf 2022

  1. EWE Nordseelauf 2022

Zusammenfassung

Gesamtsieger Geronimo von Wartburg
Foto: Maja Wolf

Geronimo von Wartburg gewinnt den 20. EWE Nordseelauf 2022
Sandra Sahlmann beste Dame

Unter dem Motto „7 auf einen Streich“ – „Mach nicht halt – lauf gegen Gewalt“ haben sich insgesamt 815 Läuferinnen und Läufer, sowie Walker und Nordic Walker bei den sieben Nordseeläufen eingeschrieben. Das die sieben Inseln in diesem Jahr zu einer Hitzeschlacht werden würden ahnte man bei Überfahrt am Samstag, 18. Juni von Bensersiel nach Harlesiel schon ein wenig. Denn Petrus hatte für alle Veranstaltungstage viel, viel Sonnenschein eingepackt. Nach 60,1 Kilometer Gesamtstrecke waren alle froh die Herausforderung „EWE-Nordseelauf 2022“ geschafft zu haben. Hier einzelnen Startorte und Längen:

Lauf 1 – Langeoog – 9,7 Km
Lauf 2 – Norderney – 7,8 Km
Lauf 3 – Wangerooge – 8,7 Km
Lauf 4 – Juist – 9,8 Km
Lauf 5 – Spiekeroog – 6 Km
Lauf 6 – Baltrum – 7,2 Km
Lauf 7 – Borkum – 10,9 Km

= 60,1 Km Gesamtstrecke

Gesamtsiegerin Sandra Sahlmann
Foto: Maja Wolf

Schon im Ziel von Etappe 1 deutete sich an das es einen heißen Favoriten auf den Gesamtsieg geben wird. Geronimo von Wartburg aus Zuoz in der Schweiz siegte mit einem Vorsprung von über dreieinhalb Minuten Vorsprung. Das gelbe Trikot das es bei der Siegerehrung überreicht bekam hat es bei der gesamten Tour nicht mehr abgegeben. Mit insgesamt 21,5 Minuten Vorsprung kam er bei dem Finallauf auf Borkum in Ziel.
Spannender wurde es jedoch um die weiteren Platzierungen. In den ersten Läufen wechselten sich Daniel Fröhler aus München, Dirk Hohmann aus Dachau und Holger Glaser aus Grabfeld in den weiteren Plätzen ab.

Im Ziel hatte Daniel Fröhler die Nase vorn und gewann mit fast drei Minuten Vorsprung den Kampf um Platz zwei vor Dirk Hohmann auf Rand drei.

Auch in der Damenwertung gab es eine deutliche Dominanz. Sandra Sahlmann aus Neuenwalde gewann die erste Etappe, schlüpfte ins gelbe Trikot, und gab es bis zum Zieleinlauf nicht wieder ab.
Bei den Damen gab es um Rang zwei und drei einen Zweikampf. Michaela Kurz aus Osterholz-Scharmbeck und Kerstin Wiethake aus Uelzen wechselten öfters die Plätze.

Im Ziel stand dann Michaela Kurz als Zweitplatzierte und mit nur etwas über eine Minute Rückstand Kerstin Wiethake als Drittplatzierte fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 + 8 =