Kunststoffsäcke auf Schiermonnikoog enthalten Dibenzoylperoxid

Pulverförmiges Benzoylperoxid in Kunststoffsack
Quelle: Oxytop

Behörden von Borkum wurden bereits informiert
Das Havariekommando hat Kontakt zum Hersteller des Dibenzolperoxides aufgenommen. Dieser hat dem Havariekommando bestätigt, dass die Kunststoffsäcke auf Schiermonnikoog aus seiner Produktion stammen. Aufgrund der Nähe zu Borkum hat
das Havariekommando die Inselbehörden informiert.
Das Havariekommando kann nicht ausschließen, dass die Kunststoffsäcke auch auf Borkum anlanden. An Land ist bei Fund / Sichtung der Container, von Pappkisten mit Gefahrstoffkennzeichen oder Kunststoffsäcken mit weißem, pulverförmigem Feststoff mindestens 50 m Abstand zu halten und der Notruf 112 oder 110 zu wählen. Nähern Sie sich keinesfalls ungeschützt offenen Containern, Ladungsteilen oder freigesetztem Stoff oder sammeln diesen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 3 =