Förderbescheide für vier Kreis-Schulen im Landkreis Wittmund

Freude über weitere Landesförderung für Kreis-Schulen

Im Rahmen einer virtuellen Konferenz hat heute Mittag (16. Juni 2021) der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne die Förderbescheide für vier Kreis-Schulen im Landkreis Wittmund an Landrat Holger Heymann und Repräsentanten der Schulen übergeben. Insgesamt beträgt die Förderung 253.000 Euro. Dabei hob Minister Tonne hervor: „Die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft und nicht zuletzt der Schulen ist eine der großen Herausforderungen, aber auch eine Chance. Das hat uns die Corona-Krise deutlich vor Augen geführt. Der DigitalPakt Schule hat hier eine große Dynamik ausgelöst und ich freue mich, dass der Landkreis Wittmund diese Chance ergriffen hat und vier seiner Schulen jetzt digital deutlich aufrüstet.“

Landrat Holger Heymann erklärte, dass der Landkreis Wittmund in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen habe, um die Schulen in Kreisträgerschaft umfassend aus eigenen Haushaltsmitteln des Landkreises technisch hervorragend auszustatten. Er freue sich, dass das Land dieses Engagement anerkenne und seinerseits die Bemühungen mit Mitteln aus dem genannten Topf unterstütze.

Mit der nun beantragten Maßnahme sollen die BBS Wittmund mit 45 Tafeln, die David-Fabricius-Oberschule in Westerholt mit zwei weiteren Tafeln, die Förderschule Esens mit einer weiteren und die Förderschule Wittmund mit drei weiteren Tafeln ausgestattet werden. Beantragt wurden hierfür insgesamt 253.000 Euro. Für die BBS Wittmund sind es die ersten interaktiven Tafeln (vorher gab es dort nur einfache Beamer). Bei den anderen Schulen sind es Erweiterungen für die bereits fast vollständig ausgestatteten Lernorte.

Der Landkreis Wittmund hat vor gut zehn Jahren bereits erste Tests mit unterschiedlichen interaktiven Tafelsystemen in den Schulen gemacht. Aufgrund eines Schulbrandes im Jahr 2013 (KGS Wittmund) mussten Schultrakte einer zum Teil neu gebauten Schule komplett neu ausgestattet werden. In dem Zuge hatte die Kreisverwaltung gemeinsam mit Vertretern der Schule in den Jahren 2014/2015 ein interaktives Tafelsystem ausgeschrieben. Diese Lösung wurde dann auch in den Jahren 2017-2019 für die flächendeckende Verteilung auf alle Klassen und Schulen eingesetzt. Die Vorteile des gewählten Systems: austauschbarer interaktiver Beamer, große Projektionsfläche, Whiteboard-Schreibfläche, Höhenverstellung, integrierter PC und lange Garantiezeit. Diese Ausstattung hat der Landkreis Wittmund mit Eigenmitteln in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro geleistet (ohne Kosten für Netzanbindung). Die Förderung über den Digitalpakt war leider erst später ab 2019 möglich. Mit den interaktiven Tafeln in jedem Klassenraum, dem flächendeckenden WLAN, den PCs und mobilen Endgeräten, dem IServ Schulserver, sowie den Breitbandanschlüssen (bis Ende 2021 ca. 1,5 Mbit/s je Schüler) gehören die Schulen im Landkreis Wittmund zu den modernen Schulen im Lande, so die Kreisverwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − zwei =