Es geht wieder los

Saisonstart im Deutschen Sielhafenmuseum

Die Gebrüder mit vollen Segeln vor der „Alten Pastorei“.
Foto: DSHM

Am 23. März startet das Deutsche Sielhafenmuseum in Carolinensiel in die Museumssaison 2019. Ab diesem Samstag ist das Museum dann wieder täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr durchgängig bis zum 3. November für seine Gäste geöffnet und präsentiert neben zwei neuen Sonderausstellungen eine völlig neue Eingangssituation an der Alten Pastorei.

Die Museumsbesucher und –besucherinnen betreten die Ausstellungen des Sielhafenmuseums ab sofort durch den zentralen Eingang im Vorderhaus an der Harle. Dort werden sie im Empfangsbereich des Nationalpark-Hauses willkommen geheißen und gelangen durch den repräsentativen Flur des historischen Wohnhauses in den Speicheranbau mit den Museumsausstellungen. Die Orientierung ist für Erstbesucher nun wesentlich vereinfacht; außerdem lassen sich so wertvolle Synergien mit dem Nationalpark-Haus erzeugen. Für Rollstuhlfahrer wurde eine Klingel installiert, so dass diese direkt zum Seiteneingang mit ebenerdigem Zugang zum Aufzug geführt werden können.

In der Alten Pastorei erwartet die Gäste die neue Sonderausstellung „Unterwegs in Ostfriesland – auf den Spuren des Malers und Grafikers Alf Depser“, die in der Galerie bis zum 27. Juni 31 Zeichnungen, 35 Holzschnitte – davon 12 seiner berühmten Kirchenschnitte – 9 Aquarelle, 12 Skizzenbücher, zahlreiche Auftragsgrafik, 5 Radierungen, 2 Lithografien, 3 Holzarbeiten und grafisches Werkzeug zeigt. Der in Nürnberg geborene Depser (1899-1990) bereiste 1925 erstmals Ostfriesland und ließ sich 1937 auf der Insel Juist nieder. Hier lebte er zusammen mit Frau und Kindern im alten Inselhaus im Loog und arbeitete als freier Künstler und Gebrauchsgrafiker.

Bis zum 4. August ist in der Großen Halle im Groot Hus die Sonderausstellung „Mammens Groot Hus – Ein Landhandel in Carolinensiel“ zu sehen. Der Handel mit Getreide, Saatgut, Futtermitteln und Düngemitteln war das Geschäft der Firma Gustav Mammen, die von 1897 bis 1978 in Carolinensiel ansässig war. Das Groot Hus, ein repräsentatives Pack- und Wohnhaus direkt am Hafen, wurde ihr Hauptsitz und prägt bis heute das Erscheinungsbild des Museumshafens. Er war 1984 das erste der drei Museumshäuser des Deutschen Sielhafenmuseums. Mit Übernahme des Gebäudes sind zahlreiche Objekte, Fotos und ein fast vollständiges Firmenarchiv in Museumsbesitz übergegangen. Dieses und weiteres Material aus dem Familienbesitz Mammen lässt die Landhandelsfirma wieder lebendig werden.

Neben den Ausstellungen präsentiert das Deutsche Sielhafenmuseum mit Unterstützung seiner zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter ein reiches Veranstaltungsprogramm mit Führungen, Aktionstagen, Fahrten mit dem Museumskutter GEBRÜDER AZ:5. und der Reihe „freitags im Kapitänshaus“. Der Veranstaltungskalender 2019 ist ab sofort erhältlich, s. auch www.dshm.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 5 =