Carolinensiel-Harlesiel – Niedersachsens erster Ort mit klimaneutraler An- und Abreise für Gäste

Umweltminister Olaf Lies erkennt wachsende Verantwortung in der Tourismusbranche

Das Bild zeigt von links:
Peter Südbeck, Leiter Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, Eike Cornelius Ortsvorsteher Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel, Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Heiko Willms, stellv. Landrat Landkreis Wittmund, Kai Koch, Geschäftsführer Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH, Rolf Claußen, Aufsichtsratsvorsitzender der Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH und Bürgermeister der Stadt Wittmund.
Foto: M.Harazim

Ab sofort bietet das Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel seinen Gästen die Möglichkeit der klimaneutralen An- und Abreise. Das neue Angebot stellten die Verantwortlichen der Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH in einem Pressegespräch am Samstag, den 23.03.19 vor, an dem auch der Niedersächsische Umweltminister Olaf Lies und der Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, Peter Südbeck, teilnahmen

Dieses aktuelle Projekt ist ein weiteres Ergebnis der Entwicklung des Tourismusleitbildes, das vor ca. vier Jahren unter Einbeziehung der touristischen Leistungsträger und der  Bevölkerung entwickelt wurde.

„Für uns als Nordseebad hat mit der Tourismusleitbildentwicklung eine neue Zeit begonnen. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort haben wir damit eine Strategie entwickelt, die einerseits die Lebensqualität im Nordseebad sichert und anderseits den Leitmarkt Tourismus positiv beeinflusst. Es ist schön, dass wir als erster Ort in Niedersachsen eine klimaneutrale An- und Abreise  anbieten. Denn neben den klassischen Profilthemen ist die Nachhaltigkeit ein wichtiger Bestandteil unserer Entwicklung. Das am Weltnaturerbe Wattenmeer neben den ökonomischen und sozialen Themen, der ökologische Fußabdruck von großer Bedeutung ist, ergibt sich von selbst“ fassten der Geschäftsführer Kai Koch und Aufsichtsratsvorsitzender Rolf Claußen von der Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH zusammen.

Umweltminister Olaf Lies sagte: „Der Klimawandel spielt für die Tourismusregion Wattenmeer in zweierlei Hinsicht eine wichtige Rolle: Einerseits ist dieses einzigartige Ökosystem vom Klimawandel bedroht, gleichzeitig werden auch durch den Tourismus Treibhausgas-Emissionen verursacht. Das Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel zeigt mit einem nachhaltigen und klimafreundlichen Angebot vorbildlich, wie eine Tourismusregion in diesem Spannungsfeld agieren kann. So leistet die Region einen wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz.

„Mittels Klimakompensation in Zusammenarbeit mit der Agentur Klimapatenschaft  möchten wir Klimaschutzmaßnahmen umsetzen. Dabei wird der CO2-Ausstoß bei der PKW An- und Abreise durch zertifizierte Treibhausgas-Einsparungen an anderer Stelle wieder ausgeglichen. Um den Wert sicht- und erlebbar zu machen, haben wir die Idee um ein örtliches Umweltprojekt erweitert. Gemeinsam mit dem Naturflächen e.V pflanzen wir zukünftig jedes Jahr regionaltypische Pflanzen in Carolinensiel-Harlesiel zusammen mit den Mitarbeitenden der Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH an, wir wissen, dass als Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel noch ganz am Anfang dieser Entwicklung stehen, aber jeder Schritt führt letztendlich zum Erreichen dieses Ziels“, so Kai Koch.

Auch der Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, Peter Südbeck, freut sich, dass dieses Projekt von einer touristischen Organisation imitiert, die direkt am Weltnaturerbe liegt und zugleich Nationalpark-Partner ist.

Der  stellvertretende Landrat des Landkreises Wittmund, Heiko Willms, sieht durchaus die Möglichkeit, dass sich weitere touristische Organisationen des Landkreises und darüber hinaus dieser beispielhaften Idee anschließen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =