Land Niedersachsen fördert den weiteren Breitbandausbau im Landkreis Wittmund

Für Landkreis Wittmund und die Kommunen ist die nächste Stufe des Breitbandausbaus eine große Herausforderung

Im Rahmen einer virtuellen Konferenz hat der niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann gestern, Mittwoch (30. Juni 2021), dem Landkreis Wittmund gleich drei vorläufige Förderbescheide über insgesamt rund 7,5 Millionen Euro für die nächste Stufe des Breitbandausbaus im Kreisgebiet überbracht. Dabei betonte Althusmann: „Zu einer guten Infrastruktur gehören nicht nur Straßen, sondern auch leistungsfähige Internetanschlüsse – das wissen wir nicht erst seit der Corona-Pandemie. Ziel für Niedersachsen muss es sein, dass unsere Breitbandinfrastruktur zukunftssicher ist und alle Bürgerinnen und Bürger einen Zugang zu digitalen Angeboten haben. Deshalb freue ich mich sehr, dass durch die Ausbauprojekte im Landkreis Wittmund mehr als 4.200 private Adressen, 11 Schulen und 90 Adressen in Gewerbegebieten mit gigabitfähigen Anschlüssen versorgt werden. Dies ist ein enormer Schritt für die digitale Vernetzung im Landkreis.“

Landrat Holger Heymann dankte für die Berücksichtigung des Landkreises Wittmund und machte auf die enormen kommunalen Anstrengungen beim Breitbandausbau aufmerksam: Dies bedeute für den Kreis und seine Gemeinden einen hohen Kostenaufwand für eine freiwillige Leistung. Insbesondere das nun folgende zweite Ausbauprojekt, mit dem noch weiter in die Außenbereiche gegangen werde, um alle weiterhin noch unterversorgten Adressen zu erschließen, stelle finanziell eine große Herausforderung dar. „Steigende Preise am Markt befeuern diese Tatsache zusätzlich“, so der Landrat.

Die jetzige Förderung basiert auf der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Ausbaus von Gigabitnetzen in Niedersachsen (RL Giganetzausbau NI). Auch vom Bund liegen bereits drei vorläufige Zuwendungsbescheide vor, die das Projekt finanziell flankieren. Das europaweite Ausschreibungsverfahren wurde am 30.04.2021 auf den Weg gebracht. „Im Laufe des Monats Juli rechnen wir mit den ersten Angeboten interessierter Telekommunikationsunternehmen“, so der Landrat zum Planungsstand. Ein Termin für den Ausbaustart wird im Laufe des zweiten Quartals 2022 anvisiert. Eine genauere zeitliche Prognose ist aufgrund diverser Unwägbarkeiten derzeit noch schwierig, da der Ausbau von politischen Beschlussfassungen auf den Kreis- und Gemeindeebenen begleitet werden muss. Auch ist die Dauer des Vergabeverfahrens schlecht zu kalkulieren, und die Ressourcenknappheit bei Baumaterial und die zur Verfügung stehenden Tiefbau-Kapazitäten könnten das Verfahren weiter in die Länge ziehen, da der Ausbau bundesweit läuft.

Für den Landkreis und seine Gemeinden ist das geplante Infrastrukturvorhaben das Zweite seiner Art im Bereich des geförderten Breitbandausbaus. Bei dem mittlerweile abgeschlossenen Verfahren profitierten insgesamt rund 3.600 Anschlüsse im Kreisgebiet von einer wesentlichen Verbesserung der kabelgebundenen Internetversorgung. Auch dieses Projekt erfuhr die finanzielle Unterstützung durch das Land Niedersachsen.

An der virtuellen Übergabe nahmen neben Dr. Althusmann und Landrat Heymann auch die beiden ostfriesischen Landtagsabgeordneten Wiard Siebels (SPD, Aurich) und Ulf Thiele (CDU, Leer) teil sowie weitere Vertreter der Kreisverwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =