Goldene Linie Schach feierlich übergeben

Landräte Ambrosy und Heymann treffen sich auf der „Goldenen Linie“

Landrat Sven Ambrosy (l) und Holger Heymann (r) bei der Übergabe.
Foto: G. Ziemann

Limitierte Auflagen im Sielhafenmuseum Carolinensiel und im Schlossmuseum Jever erhältlich.

Seit 1666 verbindet die Grenze der Goldenen Linie das Jeverland mit dem Harlingerland.  Diese wohlbekannte Tatsache bewog die Projektleitung der Sozialen Integrationswerkstätten der VHS Friesland-Wittmund zu einer spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema.
In den Sozialen Werkstätten der VHS  in Jever und in Wittmund werden jeweils 15 junge „Geflüchtete“ auf den Hauptschulabschluss vorbereitet. Neben den üblichen Fächern gibt es auch einen Fachpraxisunterricht in der Holzwerkstatt. Hier bauten die Teilnehmer hochwertige Exemplare des Familienspiels, das auch unter dem Namen „Ostfriesenschach“ bekannt ist zusammen. Unter den strengen Augen des Projektleiters in Jever, Manfred Sell, kamen nur die besten Exemplare zur Auslieferung.

„Es ist eine große Leistung diese Schachspiele, neben der schulischen Ausbildung, zu erstellen. In ca. 1 ½ Wochen steht die schulische Prüfung an. Und am 31. Juli werden wir gemeinsam mit dem Schachspiel nach Bremerhaven ins Auswandererhaus fahren und das Schachspiel dort vorstellen.“, so Manfred Sell.

Prof. Dr. Antje Sander Schlossmuseum (l) und Friedhelm Klattenberg Förderkreis Sielhafenmuseum (r) bei der Übergabe.
Foto: G. Ziemann

Um das Projekt überhaupt starten zu können wurde Kontakt mit den Rotary-Clubs Wittmund-Esens und Jever-Jeverland aufgenommen. „Hier konnten wir gleich zwei Ziele verbinden. Ein sinnvolles Projekt im Rahmen der Integrationsarbeit und die Unterstützung des Schlossmuseums Jever und des Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel.“, so Erdmute Krohs, Präsidentin des Rotary-Clubs Wittmund-Esens. Die beiden Clubs übernahmen die Materialkosten und den Ausflug ins Auswandererhaus.

Als symbolträchtiger Ort für die Übergabe wurde die „Alte Pastorei“ in Middoge, direkt an der Golden Line gewählt.

Die Landräte Sven Ambrosy und Holger Heymann ließen es sich nicht nehmen die Schachspiele an die beiden Museen zu übergeben.
Mit den Worten: „Wer seine Geschichte nicht kennt, kann seine Zukunft mit gestalten.“ bedankte sich Landrat Sven Ambrosy bei allen die zu dem Gelingen des Projektes beigetragen haben.
„Wenn hier die beiden Häuptlinge, das Spiel mit den Häuptlingen übergeben, dann ist das ein Zeichen der guten Zusammenarbeit der beiden Landkreise. Schließlich gehören wir beide (Ambrosy u. Heymann) seit einiger Zeit der Gilde Goldene Linie an.

„Wir freuen uns ganz Besonders, dass wir die Esenser Künstlerin Ida Oelke gewinnen konnten.  Sie schuf die beiden Symbole des Schlossmuseums Jever und dem Wahrzeichen des Deutschen Sielhafenmuseums Carolinensiel der Anna von Carolinensiel das rechts und links die Transportkiste ziert.“, so VHS Werkstattleiter Jens Kuck.

In den Räumen des „Dorftreff Middoge“ traf man sich anschließend zu Tee und Kuchen.
„Die Schachspiele sind ab sofort in limitierter Auflage, jedes Museum hat 20 Exemplare erhalten, in den Museumsläden erhältlich. Bei den schon laufenden Voranfragen hoffen wir auf einen guten Abverkauf. Denn der Erlös geht zu 100% in die Arbeit des Museen über“. so Friedhelm Klattenberg vom Förderverein des Sielhafenmuseums.

Foto: G. Ziemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =