Defekt an einer Hydraulikleitung führte zu einer Gewässerverunreinigung im Wilhelmshavener Nordhafen

Aufnahme des Saugbaggers am Hannoverkai im Nordhafen
Foto: WSPI-Oldenburg

Am Dienstag, gegen 10:20 Uhr, wurde die Wasserschutzpolizeistation Wilhelmshaven durch den Kapitän eines deutschen Saugbaggers über eine Gewässerverunreinigung durch eine defekte Hydraulikleitung am Bagger informiert. Nach ersten Ermittlungen sind ca. 20-30 Liter Hydrauliköl in das Gewässer am Hannoverkai im Nordhafen gelangt. Mit vor Ort waren unter anderem die Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven, die untere Wasserbehörde und Verantwortliche von Niedersachsen Ports. Aufgrund der geringen Schichtdicke des Hydrauliköls und der vorherrschenden Temperaturen wurde die Gewässerverunreinigung durch die untere Wasserbehörde als nicht bekämpfungswürdig eingestuft. Bis zur vollständigen Reparatur des Baggers wurde durch die Berufsgenossenschaft Verkehr -Abteilung Schiffssicherheit- ein Auslaufverbot für den Saugbagger verhängt. Die strafrechtlichen Ermittlungen und die Ursachenerforschung dauern zum jetzigen Zeitpunkt noch an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + eins =