Axel Heinze referiert im Sielhafenmuseum über die Harlebucht

Axel Heinze referiert im Sielhafenmuseum über die Harlebucht

Am Freitag, den 27. April setzt das Deutsche Sielhafenmuseum seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe „freitags im Kapitänshaus“ mit einem Vortrag des Geografen und Heimatforschers Axel Heinze aus Esens fort. Um 19.00 Uhr referiert er im historischen Ambiente der Schifferkneipe über die Harlebucht.
Die Harlebucht ist eine Wattenbucht, die sich im Mittelalter um die Flussmündung der Harle gebildet hatte. Seit dem 16. Jahrhundert wurde diese durch Eindeichungen wieder vollständig zu wertvollem Ackerland. Carolinensiel wurde 1729 im Zuge dieser Maßnahmen mit Direktzugang zur
Nordsee gegründet, rückte dann aber nach der Gründung von Friedrichsschleuse und Harlesiel immer weiter ins Hinterland.
Während die alten Ortsstrukturen dank des Museumshafens in Carolinensiel erhalten geblieben sind, sind andere Sielorte wie Altgarmssiel, Altfunnixsiel und Sophiensiel als solche nicht mehr erkennbar. Mit Hilfe einer Höhenkarte gelang es Axel Heinze, die Spuren der alten Küstenverläufe zu entdecken und diese zu deuten. Uferwälle, Entwässerungssysteme und unentdeckte Sielbauten macht Axel Heinze in seinem spannenden Vortrag wieder sichtbar und schließt damit eine Lücke in der Forschungsgeschichte über die Harlebucht.
Eintrittskarten sind an der Abendkasse oder im Vorverkauf im Museumsladen (Tel. 04464-869323) erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 14 =