2020 = > 2021

Moin zusammen,
das Jahr 2020 liegt jetzt “in den letzten Zügen”. Es wird also Zeit einmal zurückzuschauen.
Mit einer tollen “Neuerung” sind wir im Clinsieler Museumshafen in das neue Jahr gestartet. Statt der “Böllerei” fand eine Lasershow im Hafen statt.
Als wir alle zusammen auf das neue Jahr mit einem Glas Sekt anstießen, tauschten wir gegenseitig, ob Einheimische oder Gäste, die besten Wünsche für das Jahr 2020 aus.
Alle Zeichen standen auf ein ereignisreiches 2020. Das sollte es auch werden, allerdings in eine ganz, ganz andere Richtung als wir alle es gedacht haben. Der Veranstaltungskalender in Clinsiel war voll. Die Vorbereitungen auf die neue Saison liefen. Der Wintermarkt zeigte sich wieder von seiner schönsten Seite. Zahlreiche Besucher aus nah und fern kamen und staunten über den Wintermarkt und unseren schwimmenden Weihnachtsbaum.

Sibo Lübben (r) ehrte Gottfried Hillerns Foto: G. Ziemann

Ende Januar lud die Veranstaltergemeinschaft bestehend aus ClinerWind e.V, die Dorfgemeinschaft Carolinensiel und der TSV „Jahn“ Carolinensiel e.V. lud am Samstag, 25. Januar zum 2. Neujahrsempfang in die Cliner Quelle ein. Und ALLE kamen. Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Dennis Geerdes, konnte über 200 Besucher begrüßen.
Höhepunkt war jedoch die Verleihung des Marie-Ulfers-Ehrenpreises.  Vollkommen überrascht wurde mit der Laudatio von Sibo Lübben Gottfried Hillerns. In einer geheimen Abstimmung wurde er zum Preisträger 2020 ernannt.  In seiner Rede ging Sibo auf die Laufbahn von Gottfried ein. Dieser bedankte sich recht herzlich, wies aber darauf hin das dies: “Bitte kein Preis für sein Lebenswerk sein soll. Ich bin doch gerade erstmal in der Mitte meines Schaffes angekommen.”

Im Februar wurde noch einmal richtig Karneval in der Cliner Quelle gefeiert. Der Handwerkerverein hatte zum Lumpenball in die Cliner Quelle eingeladen. Der Zuspruch war riesig. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Auch in der Aula der Schule ging es noch einmal richtig “Rund”. För elk un een 2020 stand auf dem Programm und wurde gebührend gefeiert.

Mit dieser Nachricht im März wandte sich der Ortsvorsteher von Clinsiel, Eike Cornelius an uns:

Liebe Gäste und Freunde von Carolinensiel und Harlesiel”
Innerhalb von einer Woche sieht wegen der Corona-Krise unser gesamtes Leben komplett anders aus.
Niemand mehr von uns kann sein Leben so gestalten, wie er oder sie es noch letzte Woche tun konnte.

Von jetzt an sollte alles anders im Dorf laufen. Die Terminabsagen kamen stündlich rein. Die Zweitwohnbeseitzer durften nicht mehr in ihre Wohnungen. Lange Haare wurden wieder modern, denn keine bekam einen Friseurtermin.

Brigitte Hary vom Sielhafenmuseum (vorne Links) überreicht das Geschenk des Sielhafenmuseums und bittet zum Eintrag in das Hochzeitsbuch.
Foto: © G. Ziemann

Im April zeichnete sich ein kleiner Lichtblick ab. Trotz noch einiger Auflagen konnte im Kapitänshaus wieder geheiratet werden. Karina und Lukas konnten, wenn auch im aller kleinstem Rahmen sich im Kapitänshaus das “JA-Wort” geben.

Die Dorfgemeinschaft wurde aktiv. “Wir werden ab sofort wieder alle Senioren, die das achtzigste Lebensjahr vollendet haben, besuchen und ihnen eine Maske zur Verfügung stellen.”  berichtet  Michael Budnick, 2. Vorsitzender Dorfgemeinschaft.

Anfang Mai zeichnete sich eine leichte Entspannung ab. Zweitwohnbesitzer durften wieder anreisen. Die Friseure öffneten.

Im Juni kam dann folgende Nachricht: Es müssen alle Urlauber aus den betroffenen Regionen bis Freitag Niedersachsen verlassen. Erst nach erfolgtem, negativem  Corona-Test darf wieder eingereist werden. Der Test darf nur am 1. Wohnsitz (Kreis Gütersloh / Warendorf) durchgeführt werden. Die betroffenen Postleitzahlen haben wir allen Vermietern zugeschickt. “, berichtet Kai Koch.

Und dann dies noch: Höhe des Brandschadens wird deutlich höher ausfallen Eine Woche ist jetzt fast genau her als die Verkaufsräume der Küstenräucherei Albrecht in Carolinensiel in Brand gerieten. „Der Schock über das Unglück sitzt immer noch tief“, berichten uns die Mitgeschäftsführer Alexander Goot und Timo Rüther in einem Gespräch.

Wattführer Joke Pouliart
Foto: G. Ziemann

Juli 2020 – wieder etwas Normalität ?
Berthold Tuitjer überzeugt beim 1. Biosphären Konzert
Es war schon ein großes Risiko das Wattführer Joke Pouliart und sein Team eingegangen sind. Freiluftkonzerte den ganzen Sommer über am Gulfhof.
Es wurden die Attraktionen des Sommers.

August – Eigentlich die Zeit in Clinsiel wo sich eine Veranstaltung an die andre reiht.
Ob Strassenfest, Hafen in Flammen, Wattensail doch 2020 kam alles anders.

Oktober – Was viele vermuteten ist jetzt offiziell:

Foto: G. Ziemann

Der beliebte Wintermarkt rund um den Museumshafen Carolinensiel muss in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Zwar hatte der Verein Cliner Wind e.V. dem Landkreis ein umfangreiches Hygienekonzept vorgelegt. „Der Verein hatte sich viele Gedanken gemacht und dabei große Mühe gegeben“, lobt Landrat Holger Heymann. Das Konzept sei gut durchdacht gewesen. Jedoch sei es aufgrund der örtlichen Gegebenheiten am Hafen nicht möglich, „den Zutritt potenzieller Besucher und damit auch eine Begrenzung…

 

November
Ein Zeichen der Hoffnung – in dem Jahr in dem alles anders ist

Foto: G. Ziemann

Blickt man zurück, war der Ablauf in den vergangenen Jahren immer gleich. Unter „Aufsicht“ der ersten Wochenendurlauber wurde am Freitag vor dem ersten Advent der schwimmende Tannenbaumständer aufgebaut und der Baum mit Lichterketten „geschmückt. Das örtliche Gewerbe hatte bereits den Wintermarkt eröffnet und die Zahl der Besucher nahm mit jeder Minute zu. Am Samstag Punkt 12:00 Uhr eröffnete dann auch die Weihnachts­baum­gemeinschaft Carolinensiel e.V. ihren kleinen Weihnachtsmarkt, um 13:00Uhr traf der Kran ein, und es war schwer am Museumshafen noch einen freien Platz zu finden.

Doch in diesem Jahr ist vieles anders. Nur der Baum aus Leerhafe wurde traditionell am Freitag, eine Woche vor dem ersten Advent gefällt. Fast zeitgleich erfolgte allerdings bereits der Aufbau des Gestells und am nächsten Tag hob der Kran Ständer und Baum in den Hafen. Das alles ohne Wintermarkt, ohne Weihnachtsmarkt und ohne Gäste.

Wir können an dieser Stelle uns noch einmal bei allen bedanken die 2020 trotzdem für uns erträglich gestaltet haben. Die geplanten Gästezahlen wurden sogar noch fast erreicht. In den Sommermonaten lernten viele unsere Nordsee kennen, die sonst auf Malle und Co. die Sommerurlaube verbringen. Und wenn wir im Vergleich auf andere Regionen in Deutschland schauen, dann haben wir es hier doch noch relativ gut getroffen. Die Fallzahlen sind deutlich unter dem Durchschnitt. Einkaufen geht viel besser als sonst wo – und wir leben immer noch “da wo andere Urlaub machen”.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein gesundes 2021. Mögen alle Hoffnungen die wir in die Impfstoffe setzten Entspannung in die Lage bringen. 2021 wird bestimmt kein normales Jahr werden, aber wenn sich alle einschränken und die Regeln befolgen können wir gemeinsam ein wichtigen Schritt nach vorn tun.

Eurer
Admin-Clinsiel.de
Günter Ziemann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =