„1000 Wikinger & Meer“

Wikinger-Tour durch zwei Landkreise

Biker-Treffen – Fahrstrecke führt von Harlesiel über Esens und Middels nach Wittmund und zurück
Elfte Auflage von „1000 Wikinger & Meer“ Veranstaltung auch von touristischem Interesse.

Die Organisatoren und Sponsoren des Biker-Treffens (v.l.: Markus Quart, Daria Schulz, Hans-Ludwig Janßen, Herbert Janßen, Helmut Loerts-Sabin, Marcus Harazim, Harry Penshorn, Gerold Cunerns, Martin Janssen, Heinz Feldmann und Günther Hentze) Foto: Philipp Johannßen
Die Organisatoren und Sponsoren des Biker-Treffens (v.l.: Markus Quart, Daria Schulz, Hans-Ludwig Janßen, Herbert Janßen, Helmut Loerts-Sabin, Marcus Harazim, Harry Penshorn, Gerold Cunerns, Martin Janssen, Heinz Feldmann und Günther Hentze)
Foto: Philipp Johannßen

Harlesiel – Acht Motorräder stehen an der Kaikante neben dem Restaurant „Wattkieker“ in Harlesiel. Die Fahrer lassen die Motoren nur kurz aufheulen – und schon sind ihnen die Blicke der Touristen sicher. Noch viel mehr interessierte und staunende Blicke wird es am Sonnabend, 20. August, geben, wenn sich wieder Hunderte Biker in dem Küstenort treffen. Dann steht die elfte Auflage von „1000 Wikinger & Meer“ an.

Gestern Vormittag trafen sich Sponsoren und Organisatoren im „Wattkieker“ und stellten den Veranstaltungsablauf und Streckenplan der Wikinger-Tour vor. Auch in diesem Jahr werden wieder unzählige Biker mit ihren Motorrädern teilnehmen. Von 10 Uhr an sind die Maschinen zu bestaunen – und es kann gefachsimpelt werden. Mehrere Firmen präsentieren zudem ihr Angebot in Sachen Motorräder und Zubehör.

Um 13 Uhr folgt der Biker-Gottesdienst mit Segnung vor der Ausfahrt, die gegen 14.30 Uhr startet. Da die Tour im vergangenen Jahr wegen des schlechten Wetters buchstäblich ins Wasser gefallen ist, wird die für damals geplante Strecke nun nachgeholt. Sie führt von Harlesiel nach Esens, dann in den Landkreis Aurich und nach Middels. Hier gibt es etwa auf halber Strecke eine Pause im Schützenhaus mit „Biker-Gedeck“ (Kaffee und Kuchen). Danach geht es nach Wittmund und wieder zurück nach Harlesiel zur Pokalvergabe – für das älteste Motorrad, die größte Gruppe und die weiteste Anreise und den ältesten Teilnehmer.

Grafik: Philipp Johannßen
(Klick vergrößern)
Grafik: Philipp Johannßen

Harry Penshorn von den Motorradfreunden Carolinensiel lobte das Team vom Schützenhaus dafür, dass es im vergangenen Jahr so verständnisvoll auf die kurzfristige Absage reagiert hat und den Bikern in diesem Jahr einen Anlaufpunkt gibt.

Gesichert wird die gut 90 Kilometer lange Strecke durch Mitglieder der Motorradfreunde Carolinensiel, die deshalb nicht selbst an der Wikinger-Tour teilnehmen können. Neben dem Engagement der Motorradfreunde sind es vor allem die Sponsoren, die das Biker-Treffen ermöglichen. Seit Beginn dabei sind die Sparkasse LeerWittmund und das Friesische Brauhaus zu Jever. „Wir haben Glück, dass unsere Sponsoren sehr motorradbegeistert sind“, sagte Mitorganisator Helmut Loerts-Sabin.

Für Harlesiel ist die Veranstaltung auch von touristischem Interesse. Viele Teilnehmer verbinden das Biker-Treffen mit einem Urlaub an der Nordseeküste. Die Veranstaltung locke auch jede Menge Touristen an, die nichts mit „1000 Wikinger & Meer“ zu tun hätten, so Marketingleiter Marcus Harazim von der Kurverwaltung Carolinensiel-Harlesiel. Einen besseren Ort als Harlesiel könnte es für das Treffen kaum geben: Bereits seit den 1960er-Jahren kommen laut Harazim jedes Jahr am ersten März-Wochenende regelmäßig Motorradfreunde aus Deutschland und der Schweiz hierher. Die Biker-Tradition fußt auf der „Seehund-Rallye“ und hält bis heute an.
(Philipp Johannßen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =