27. WattenSail in Carolinensiel – 30 Jahre Museumshafen

Vom 11. bis 13. August feiert Carolinensiel die 27. WattenSail, zu der ca. 60 Traditionssegler aus ganz Deutschland und den Niederlanden erwartet werden.
Die diesjährige WattenSail steht ganz im Zeichen des Jubiläums „30 Jahre Museumshafen“. Nachdem im Jahr 1986 das Groot Hus als Sielhafenmuseum feierlich eröffnet worden war, begannen die Ausbauarbeiten am mittlerweile verschlickten und verschütteten Hafenbecken von Carolinensiel. Ziel war es, bis 1987 den ehemals bedeutenden Handelshafen zu rekonstruieren und nach und nach wieder mit Leben zu füllen.
Zum Straßenfest vor 30 Jahren, am 8. und 9. August, war der Hafen gerade fertig gestellt. 11 Traditionsschiffe hatten erstmals ihre Ankunft angekündigt, vier konnten letztendlich kommen, darunter die FORTUNA von 1898 und die DORIS VON OCHTUM von 1896. Die DORIS hatte sogar ihren Mast gelegt, um die damals noch feste Straßenbrücke in Friedrichsschleuse passieren zu können. Beide Tjalken zählen heute zu den 25 Dauerliegern im Museumshafen.
Zusammen mit der authentischen Bebauung um den Museumshafen, darunter die drei denkmalgeschützten Museumsgebäude, vermitteln die Traditionssegler ein Bild der Blütezeit der Handelsschifffahrt im 19. Jahrhundert.
Dieser Epoche widmet sich auch die diesjährige Sonderausstellung in der Alten Pastorei mit dem Titel „Carolinensiel – Das Tor zur Welt“.
Anlässlich des Hafenjubiläums haben Carolinensieler Bürger passend dazu eine historische Hafenszene einstudiert. Mit diesem Schauspiel in historischer Kleidung startet das WattenSail-Programm 2017 bereits am Freitag, 11.8. um 17.00 Uhr an der Westseite des Hafens.
Höhepunkt der WattenSail, die das Deutsche Sielhafenmuseum mit Unterstützung der Dorfgemeinschaft und der Kurverwaltung organisiert, ist die Parade der Traditionsschiffe am Sonnabend Nachmittag.
Um 14.00 Uhr eröffnen die Museumsleiterin Dr. Heike Ritter-Eden und die Schirmherrin Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Geschäftsführende Direktorin des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven, offiziell die WattenSail und geben das Start-Signal für die Segler.
Die Dorfgemeinschaft Carolinensiel sorgt für das leibliche Wohl und für die Unterhaltung der Kinder. DGzRS, DLRG und der Verein Historische Rettung aus Horumersiel informieren an ihren Ständen über das Seenot-Rettungswesen in Vergangenheit und Gegenwart. Stövchenmacher, Imker (nur Sonntag), Korbflechter, Seilmacher und Glasbläser zeigen traditionelles Handwerk rund um den Museumshafen.
Der Tag startet um 11.00 Uhr mit dem Verkauf von meterlangem Rosinenbrot durch den Rotary-Club Wittmund-Esens und einer Signierstunde mit Stephan „Hösti“ Höstermann im Groot Hus.



Um 17.00 Uhr können sich Freiwillige in dem historischen Rettungsgerät „Hosenboje“ von einem Harle-Ufer zum anderen übersetzen lassen.
Am Sonntag feiert die Urlauberseelsorge Carolinensiel um 10.00 Uhr mit Schiffern, Gästen und Einheimischen einen Freiluft-Gottesdienst unter dem Motto „Himmelsrichtungen“.
Für musikalische Unterhaltung an dem Wochenende sorgen Albertus Akkermann, Thomas Kümper, das Blasorchester Harlingerland und der Shanty-Chor Carolinensiel.
Zum Abschluss der WattenSail präsentiert der Ostfriesische Projektchor Taktwechsel um 15.30 Uhr Shantys, Popsongs und Evergreens aus seinem Programm „Wasser – die perfekte Welle“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 12 =